27.11.2014: Herr Bombelmann war zu Gast an der Regenbogenschule

       Autorenlesung an der Regenbogenschule Lohne/Züschen


Zum diesjährigen bundesweiten Tag des Vorlesens lud die Regenbogenschule Lohne/Züschen den Schriftsteller Wolfgang Lambrecht ein, der aus seinen erfolgreichen und für Kinder wertvollen „Herr Bombelmann“-Büchern vorlas. Herr Bombelmann, das ist ein glücklicher, zufriedener und liebenswerter Zeitgenosse, der stets hilfsbereit und nett zu anderen ist und in seiner eigenen und äußerst sympathischen Art Dinge erlebt, die oftmals zum Schmunzeln anregen. Vor der eigentlichen Lesung besprach der Autor mit den Kindern einige Vorleseregeln. Es komme vor allem darauf an, den Text langsam und gut betont vorzutragen, damit man ihn klar verstehen könne. Das Beachten von Satzzeichen unterstütze dies. Fühle man sich dann noch in das geschilderte Geschehen ein, könne man seine Zuhörer auf eine fantastische Reise mitnehmen und ihnen „ein Kino im Kopf“ verschaffen. Dass dies tatsächlich möglich ist, bewies Wolfgang Lambrecht anschließend, als er einzelne Kapitel aus seinen „Bombelmann-Büchern“ vortrug. Mit einer ausdrucksstarken Stimme, abwechslungsreicher Gestik und Mimik und seiner Wandlungsfähigkeit faszinierte er die Kinder von den ersten Sätzen an, zog ungeteilte Aufmerksamkeit auf sich und entführte die Zuhörer in das Reich der Fantasie. Im Anschluss an seinen Vortrag erzählte er vom Leben als "richtiger Autor" und beantwortete die zahlreichen Fragen der Schüler. Er ermutigte sie selbst aktiv zu werden und Geschichten zu schreiben und diese „Schätze" gut aufzuheben.
Das Kollegium der Regenbogenschule zeigte sich ebenfalls begeistert von der Lesung und dem Interesse der Schüler an den Geschichten, sodass ein Klassensatz des Buches „Herr Bombelmann auf Reisen“ mit dazugehörigem Unterrichtsmaterial angeschafft wurde.

Herz-Vorsorge, die Schulkindern Spaß macht

Die Regenbogenschule Züschen/Lohne nahm auch in diesem Jahr am 18.11.2014  mit großer Begeisterung am Präventionsprojekt "Skipping Hearts" teil.

In einem kostenfreien zweistündigen Basis-Kurs wurde die sportliche Form des Seilspringens - das "Rope Skipping" - vermittelt. In dem angeleiteten Workshop lernten die Kinder der 3. und 4. Klasse zahlreiche Sprungvariationen, die allein, zu zweit oder in der Gruppe durchgeführt werden können. Damit haben sie ihre motorischen Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination geschult und verbessert. Am Ende des Vormittags gab es eine Präsentation mit Musik, bei der die erste und die zweite Klasse zuschauten und auch Eltern, Freunde und Verwandte herzlich eingeladen waren. Diese waren erstaunt, welche ausgefallenen Sprünge die Kinder in der Kürze der Zeit gelernt hatten. Die Erfolgserlebnisse, die die Kinder beim Springen und während der Vorführung hatten, motivierte viele von ihnen sich ein eigenes Springseil zu kaufen, welches mit großer Begeisterung jetzt in den Schulpausen zum Einsatz kommt! Die Freude an Bewegung wurde sichtbar erhöht. Genau das ist auch die Intention der Deutschen Herzstiftung, die dieses Projekt ins Leben gerufen hat: Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren. Denn wer bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil (Bewegung, gesunde Ernährung) pflegt, verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken. Das Projekt erfreut sich bundesweit großer Beliebtheit und auch die Erst- und Zweitklässler der Regenbogenschule freuen sich jetzt schon, wenn sie endlich an der Reihe sind.

 

 

 

Jonas und Maja führen den "Criss Cross" Sprung vor. Hierbei kreuzen sich bei jedem zweiten Sprung die Arme.

 

Theaterbesuch in Großenenglis

Am 7.11. besuchten alle vier Klassen das Theaterstück „Rettet Rumpelstilzchen“, das die Kinder und Jugendlichen der Bunten Bühne Großenenglis präsentierten.

Im Theaterstück ist das große Märchenbuch in das Kopfkissen von Frau Holle geraten. Als sie es schneien lässt, fliegen die Buchseiten heraus und wirbeln durcheinander. So entsteht in jedem Märchen Chaos und Verwirrung: Im Bett der Großmutter liegt der Frosch und will Rotkäppchen küssen, im Turm von Rapunzel tobt Rumpelstilzchen und will seinen Bart nicht herunterlassen.

In ihrer Not schickt Frau Holle ihre Katze los, um die Märchensammler Jacob und Willhelm Grimm zur Hilfe zu holen. Doch die Menschenwelt hat sich in den letzten 200 Jahren drastisch verändert und die Brüder Grimm sind schon lange tot. So muss ein 12jähriger Junge namens Jakob Grimme, der Märchen eigentlich doof findet, helfen. Da er so ähnlich heißt wie Jacob Grimm nimmt die Katze ihn einfach mit ins Märchenland, wo er es letztendlich mit Hilfe der Katze und dem Froschkönig schafft das Märchenland zu retten und außerdem feststellen muss, dass Märchen gar nicht so uninteressant sind, wie er immer dachte.

Die Verzahnung der Märchenwelt mit der heutigen Lebenswelt hat es geschafft die Kinder mitzureißen und für sie eine spannende Geschichte zu erzählen. Sie haben in 23 Szenen und 2 Akten erwartungsvoll mitgefiebert, ob Jakob es schafft, die Märchenwelt wieder in Ordnung zu bringen. Das liebevoll und aufwendig gestaltete Bühnenbild hat dazu beigetragen, dass man sich voll und ganz in die Märchenwelt versetzt gefühlt hat.

Fazit: Den Kindern hat es sehr gut gefallen und den Lehrerinnen auch!

 

 

Kunstunterricht am Busbahnhof in Züschen (30.09.2014)

Ein Aquarium für die Betreuung der Regenbogenschule Lohne-Züschen

Nach den Ferien haben die Kinder der Früh- und Nachmittagsbetreuung der Regenbogenschule am Standort Züschen nicht schlecht gestaunt. Im Betreuungsraum steht doch jetzt tatsächlich ein Aquarium! Mit großem Interesse wurden das 120 Liter Aquarium begutachtet. Jeden Tag gibt es bereits beim Eintreffen der Kinder nach der Schule erste Anfragen: „Darf ich heute füttern?“. Und dann stehen viele Kinder davor und freuen sich zu beobachten, wer die dicksten Futterbrocken ergattert.

Besonders spannend wird es immer freitags. Mit viel Engagement werden dann die Fische und das Aquarium gepflegt. Keine Scheu beim Wasserwechsel. Zwei Wassereimer raus und zwei frische Eimer wieder rein. Zwischendurch noch ordentlich die Glasscheiben geputzt. Da packt jeder einmal mit an. Spannend ist es jede Woche!

Die Kinder und der Förderverein der Regenbogenschule Lohne-Züschen möchten sich auf diesem Weg herzlich beim Herkules Baumarkt Fritzlar bedanken, der uns freundlicherweise das Aquarium gespendet hat. Gleichzeitig bedanken wir uns sehr beim Domstadt Zoo Fritzlar für den Filtereinsatz. Besonderer Dank gelten Silas und  Detlef Haunhorst, die uns als Experten in die Geheimnisse der Aquaristik eingeführt und für uns die Wahl der geeigneten Bewohner getroffen haben.

 

Der Vorstand des Fördervereins der Regenbogenschule Lohne-Züschen e.V.

Wandertag am 25.09.2014

Die Kinder und Lehrerinnen der Regenbogenschule nutzten das gute Wetter, um einen Wandertag durchzuführen. Ganz unterschiedlich haben die Klassen diesen Tag erlebt. Die Klassen 1 und 2 waren im Wald, dort wurde ein Tippi gebaut und ganz viel Material gesammelt für ein riesiges Waldmandala. Die Klasse 3 ist nach Züschen gewandert, dort haben die Kinder einiges über gesunde Ernährung erfahren und dann Brötchen gebacken. Die 4. Klasse der Regenbogenschule ist nach Fritzlar gelaufen, dort hatten sie einen Termin bei der Fa. Claas. Es gab einen interessanten Vortrag über moderne Fahrzeuge in der Landwirtschaft. Zum Abschluss durften die Kinder noch eine Runde Traktor fahren.

Einschulung 2014

Am 09.09.2014 wurden an der Regenbogenschule 14 Kinder eingeschult. Ganz aufgeregt haben die ABC - Schützen ihren ersten Schultag erlebt. Herzlich willkommen an der Regenbogenschule!

Abschiedsgottesdienst der Klasse 4 am 13.07.2014

Mut, nur Mut!“, so hieß der Gottesdienst zur Verabschiedung der Klasse 4 am 13.7.14 in der Kirche in Haddamar. Es ist mittlerweile eine gute Tradition, die Kinder der Klasse 4 mit einem Gottesdienst zu verabschieden und ihnen den Segen Gottes zuzusprechen, damit sie mit Mut und Kraft ihren Weg an die neuen Schulen weiter gehen können. „Die Koffer sind gepackt“, so hieß es in der Predigt von Pfarrerin Ira Waterkamp. Einen Koffer zu packen bedeutet sowohl auf Reisen gehen und Abschied, aber auch Aufbruch zu neuen Ufern, Freude und Neugier. So blickten die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Fr. Hujer zurück auf eine schöne und mit vielen Erlebnissen und besonderen Ereignissen gefüllte Grundschulzeit.  Vier Symbole waren im Koffer zu finden: ein Buch für all das, was die Kindern gelernt haben; eine Musikmappe für eine Klasse, die viel Freude an der Musik hatte. Die Kinder spielten bei den Jungbläsern aus Haddamar mit und sangen ein Abschiedslied mit ihrer Musiklehrerin Fr. Niebert. Ein Stein für all das Schwierige und Schwere in der Schulzeit und ein Seil mit Karabinerhaken für die gute Klassengemeinschaft und den Zusammenhalt der Eltern und Kinder. Wenn einer drohte zu fallen, hat die Mannschaft ihn am Seil festgehalten.  Zum Schluss wurden die Schüler und Schülerinnen gesegnet und bekamen Mutmachworte aus der Bibel zugesprochen.  


 

 

Mozarts „Zauberflöte“ begeistert Grundschüler am 11.07.2014

Keine Lust auf Oper? Für die 68 Kinder der Regenbogenschule Lohne/Züschen ist diese Frage klar beantwortet. Sie alle waren begeistert von einem 3-tägigen Workshop, bei dem sie gemeinsam mit Sängern der „JO“-„Jungen Oper“ aus Detmold „Die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart einstudierten.

Mit ihrer eigens für Kinder geschriebenen Version einer der bekanntesten und am häufigsten gespielten Opern der Welt hat es die „JO“ geschafft, die Grundschüler für das Genre Oper zu begeistern, ihre sprachliche und musikalische Kreativität zu fördern und ihr Interesse für Kultur im Allgemeinen zu wecken.

Vogelfänger Papageno, Prinz Tamino, Prinzessin Pamina, Sarastro und  die Königin der Nacht entführten die Kinder in ein verwunschenes Land, wo sie zum mitmachen und mitsingen aufgefordert wurden.

Im Königreich der Nacht wohnen Elfen, Zwerge, Trolle, Einhörner und Drachen. Sie hoffen alle, dass Prinz Tamino die ihm gestellten 4 Aufgaben besteht um die bezaubernde Prinzessin Pamina zu befreien.

In der voll besetzten Züschener Zehntscheune fand dann am 11.07. die Aufführung statt. Die wichtigsten Arien wie „Der Vogelfänger bin ich ja“ oder „Dies Bildnis ist bezaubern schön“ wurden von ausgebildeten Sängern dargeboten und die Kinder ergänzten das Stück  mit Sprechrollen und Chorgesang.

Die kleinen Akteure „verzauberten“ das Publikum auf ganzer Linie und erhielten großen Beifall für ihre Darbietungen. Nicht wenige anwesende Eltern waren über das schauspielerische Talent ihres Kindes erstaunt. Mimik, Gestik, schauspielerisches Können und Gesang,  vorgetragen, als würden sie immer schon Theater spielen.

 

Stefan Lindemann, der künstlerische Leiter der „JO“, rief jeden einzelnen Akteur zum Schluss noch einmal namentlich auf die Bühne, wo sich Jeder seinen verdienten Beifall abholte.

Die Kinder bedankten sich mit einem Geschenk an die Mitarbeiter der jungen Oper, Detmold.

Schulleiterin Kirsten Hujer sprach dem Förderverein der Regenbogenschule Dank aus, denn dieser hatte das „Opern-Projekt“ finanziert.

 

Rosenmontag am 03.03.2014

 

Alle Kinder feierten am 03.03. Karneval im Dorfgemeinschaftshaus in Lohne. Neben vielen Spielen und Tänzen gab es Bockwürstchen und Mohrenköpfe. Eltern, Lehrer und Kinder hatten einen tollen bunten Vormittag. Vielen Dank an die helfenden Eltern!

Weihnachten mit Ritter Rost am 19.12.2013

Auf der diesjährigen Weihnachtefeier haben die Kinder  der Klassen eins und vier mit ihrer Lehrerin Frau Braun das Musical: "Ritter Rost feiert Weihnachten!" einstudiert. In mühevoller Kleinarbeit wurden die Bühnenbilder gebaut, gebastelt und bemalt. An dieser Stelle bedanken wir uns auch beim Theaterverein KulT, die uns einige Requisiten zur Verfügung gestellt haben. Nach vielem Üben ist den Kindern ein tolles Theaterstück gelungen, besonders einige Solo-Gesangseinlagen waren der Hit! Vielen Dank an Frau Braun und die Kinder für diese eindrucksvolle Vorstellung!

 

Tag des Vorlesens 15.11.2013

 

Rettet das Wir-Hörnchen

Am 13. und 14.11.2013 haben es die Kinder der Regenbogenschule geschafft. Sie haben das Wir-Hörnchen gerettet. Ziel dieses Projekttages war es, die Grundwerte des Miteinanders spielerisch und mit einer riesen Portion Spaß zu erleben und einzuüben.  In Kooperation mit dem Bundesprogramm "Toleranz fördern-Kompetenz stärken" wurde dieses Projekt entwickelt.

Die Klassen erlebten spannende Abenteuer, in denen es darum ging gemeinsam zu Helden zu werden. Ein vom Aussterbenbedrohtes Tier wurde entführt: Das WIRhörnchen. Es lebt da, wo Freundschaft und Miteinander zu finden sind, und es flieht, wenn Ungerechtigkeit und Feindseeligkeit einen Ort bestimmt. Daher findet man das WIRhörnchen nur noch sehr selten. Jetzt wurde eines der letzten seiner Art entführt und konnte nur noch von mutigen und pfiffigen Kindern gerettet werden. Aber es geht um mehr als um eine reine Befreiungsaktion. Denn das WIRhörnchen braucht ein neues Zuhause. Und nur, wenn die Klassen zusammenhalten und als Team arbeiten, fühlt sich das WIR-Hörnchen wohl.

Alle Klassen haben es geschafft, das Wir-Hörnchen hat ein neues Zuhause.