Hurra, Herr Bombelmann ist wieder da! Autorenlesung in der Regenbogenschule Züschen

 

Schon zum dritten Mal lud die Regenbogenschule Züschen zum bundesweiten Tag des Vorlesens den Schriftsteller Wolfgang Lambrecht ein, der aus seinen erfolgreichen und für Kinder wertvollen „Herr Bombelmann-Büchern“ vorlas. Herr Bombelmann, das ist ein glücklicher, zufriedener und liebenswerter Zeitgenosse, der stets hilfsbereit und nett zu anderen ist und in seiner eigenen und äußerst sympathischen Art Dinge erlebt, die oftmals zum Schmunzeln anregen. Aber auch neue Buchreihen hatte der Autor im Gepäck. Für die 3. und 4. Klasse las er aus seinem Buch „Der Holzwurm Hans“ vor, welches bei den Kinder ganz besonders gut ankam.

Vor der eigentlichen Lesung besprach der Autor mit den Kindern einige Vorleseregeln. Es komme vor allem darauf an, den Text langsam und gut betont vorzutragen, damit man ihn klar verstehen könne. Das Beachten von Satzzeichen unterstütze dies. Fühle man sich dann noch in das geschilderte Geschehen ein, könne man seine Zuhörer auf eine fantastische Reise mitnehmen und ihnen „ein Kino im Kopf“ verschaffen. Dass dies tatsächlich möglich ist, bewies Wolfgang Lambrecht anschließend, als er einzelne Kapitel aus seinen „Bombelmann-Büchern“ vortrug. Mit einer ausdrucksstarken Stimme, abwechslungsreicher Gestik und Mimik und seiner Wandlungsfähigkeit faszinierte er die Kinder von den ersten Sätzen an, zog ungeteilte Aufmerksamkeit auf sich und entführte die Zuhörer in das Reich der Fantasie.

Im Anschluss an seinen Vortrag erzählte er vom Leben als "richtiger Autor" und beantwortete die zahlreichen Fragen der Schüler. Er ermutigte sie selbst aktiv zu werden und Geschichten zu schreiben, gab Schreibtipps und den guten Rat die entstandenen „Schätze" gut aufzubewahren.

 

 

 

Wir sind wieder Umweltschule!

Schritt für Schritt zum flüssigen Glück – Grundschüler*innen pressen ihren eigenen Apfelsaft

 

In diesem Sommer waren die Bienen besonders fleißig und gestalteten das Leben auf den Obstwiesen ganz maßgeblich mit, sodass die Apfelbäume in diesem Jahr ganz besonders viele Äpfel trugen. Im Sachunterricht bot sich dadurch eine tolle Gelegenheit, die Ernte und Weiterverarbeitung von Äpfeln kennenzulernen.

Alle vier Klassen der Regenbogenschule in Züschen starteten im September das gemeinsame Projekt: „Wir pressen unseren eigenen Apfelsaft“!

Zuerst hieß es, möglichst viele Äpfel zu ernten und mit in die Schule zu bringen. Dann konnte es losgehen. Einen ganzen Schulvormittag lang drehte sich alles rund um die Herstellung von Apfelsaft. Die Kinder schnitten die Äpfel mit dem Tunnelgriff auf und entfernten – wenn nötig – faulige Stellen und Würmer. Danach wurden sie Zeugen, wie die Äpfel mithilfe eines Schredders zerkleinert wurden. Anschließend durften die Kinder die zerkleinerten Äpfel in eine moderne Apfelsaftpresse mit sich aufblähenden Wassersack füllen, sodass die Presse ihre Arbeit hervorragend verrichten konnte und das flüssige, goldene Glück floss. Die erste Verköstigung fand gleich an Ort und Stelle statt. Der Saft wurde von den Schüler*innen direkt aus der Presse aufgefangen und probiert. Mmm lecker, war die allgemeine Reaktion. Der Saft wurde danach noch in einem großen Bottich erhitzt und später in dafür vorgesehene 5 Liter-Kartons abgefüllt. So sind ca. 100 Liter Apfelsaft entstanden, die jetzt nach und nach beim täglichen Schulfrühstück getrunken werden können.

Einblicke und handlungsorientierte Vorgehensweisen im Unterricht dieser Art sind besonders wertvoll, denn sie ermöglichen ein Lernen, das bei den Kindern für Nachhaltigkeit sorgt, denn sie werden emotional angesprochen und dürfen „selbst etwas tun“.

 

Abschiedsgottesdienst der Klasse 4 der Regenbogenschule

Am 17.Juli feierte die Klasse 4 der Regenbogenschule ihren Abschlussgottesdienst mit ihrer Klassenlehrerin Kirsten Hujer und Pfrin. Ira Waterkamp, die auch die Religionslehrerin der Klasse 4 war.

In Zeiten der Pandemie und des Ukrainekrieges hatten die Kinder im Reliunterricht überlegt, was sie und ihre Familien belastet wie Teuerung, Hungersnot, Corona usw . Aber auch nach dem gesucht, was ihnen Kraft und Hilfe in diesen Zeiten war wie Familie, ein Zuhause, Geborgenheit, ihre Tiere usw. In einer Unterrichtsreihe über die Gleichnisse vom reich Gottes wurden Bilder gemalt und Geschichten geschrieben, wie es in Gottes Reich aussieht und in dieser Welt aussehen kann, wenn alle Menschen mit der Liebe Gottes im Herzen und nach den Richtlinien der 10 Gebote leben würden. Mit dem Gleichnis vom Schatz im Acker machte die Pfarrerin den Kindern in der Predigt Mut für den Wechsel auf die neuen Schulen: Entdeckt den Schatz, den ihr in den vergangenen Jahren an Erlebnissen, Erfahrungen und Gelerntem in der Grundschule bekommen habt und seid gewiss: Auch ihr seid ein Schatz. Es gibt vieles, was Ihr mitbringt an die neuen Schulen, habt den Mut, eure Talente und Fähigkeiten in die neuen Klassen einzubringen. Mit dem Segen unter Handauflegung gehen die Kinder nun gestärkt ihren Lebensweg weiter und die Kirchengmeinde und die Lehrerinnen und Schüler*innen der Regenbogenschule wünschen alles Gute !


 

 

Aktive Hilfe für die Ukraine

Die Kinder der Regenbogenschule sind aktiv beim Helfen für die Ukraine. Sie sammelten fleißig Verbandskästen, die in die Ukraine gebracht werden.

Zu dieser Aktion hatte die HNA aufgerufen.Die Firma Medizintechnik "TapMed" aus Habichtswald, bei der eine Mutter dreier Schüler*innen der Schule arbeitet, beteiligt sich an dieser Hilfsaktion. Die Idee,die Schule und somit die Kinder in diese Aktion mit einzubeziehen, kam auf, als sie merkte, dass ihre Kinder gerne aktiv etwas für die Kriegsopfer tun würden.Das Gefühl nicht tatenlos zu sein, erfüllte auch die restlichen Schüler*innen der Regenbogenschule und so kamen an die 100 Verbanskästen zusammen, die nun mit vielen anderen in die Ukraine transportiert werden.

Karneval 2022

 

 

 

 

 

 

Wir sind Umweltschule - wie lege ich ein Hochbeet an?

Das VW-Werk in Baunatal fand unser Konzept, ein Hochbeet anzulegen so gut, dass sie uns ein Hochbeet finanzierten. Die Fa. Schmalz aus Züschen hat es geliefert und aufgebaut, die Kinder haben es dann befüllt. Alles wurde in der richtigen Reihenfolge in das Beet getragen, bevor dann die Frühblüherzweibelm gesetzt wurden.

Nun sind die ersten grünen Blätter zu sehenh, wir freuen uns auf ein Frühlingsbeet, bevor dann das Gemüse und die Kräuter gepflanzt werden.

    

Zirkus macht Schule: Grundschüler sind die Stars in der Manege (Projektwoche vom 01.11.-05.11.2021)

 

Ein großes blau-rot-gestreiftes Zirkuszelt schmückt vom 1. November bis 5. November den Sportplatz in Fritzlar-Haddamar. Darin trainieren die Grundschüler der Regenbogenschule Züschen in dieser Woche für ihr Zirkusprojekt, das durch den Mitmachzirkus „Dobbelino“ aus Braunschweig zu einem authentischen Zirkuserlebnis für die Kinder wird und ihnen die Gelegenheit bietet in die bunte und exotische Welt des Zirkus hineinzuschnuppern. Vier professionelle Zirkuspädagogen bereiten die 80 Kinder auf die zweistündigen Vorstellungen am Freitag vor und üben ein bunt zusammengestelltes Programm mit ihnen ein, bei dem jede einzelne Zirkusnummer unter einem bestimmten Motto steht. Es gibt die wagemutigen Trampolin-Akrobaten, die über Feuerkeulen springen, Agenten, die schnell und flink ihre akrobatischen Fähigkeiten auf Leitern präsentieren und hohe Menschenpyramiden bilden, Wissenschaftler, die Roboter auf Kugeln laufen lassen, Balancierkünstler auf dem Rola Bola, welche als Handwerker das Rohrsystem von lästigen Ratten befreit, Diamantendiebe, die geschickt über Seile laufen können, eine Hula-Hop- und eine Poi-Schwinger-Lightshow im Dunkeln und  - last but not least -  die unerschrockenen Piraten, die in schwindelnder Höhe ihre Künste am Trapez vorführen. Neben dem sportlichen Aspekt werden bei einem solchen Projekt wichtige soziale Kompetenzen gefördert, sei es Verantwortung für sich und andere zu übernehmen oder im Team für ein gemeinsames Projekt zu arbeiten. Nicht zu vergessen ist die wichtige positive Erfahrung für das Selbstwertgefühl jedes einzelnen Kindes, welche jeder kleine Artist am Ende der Woche von den Zuschauern durch den wohlverdienten Applaus geschenkt bekommt, denn so mancher Schüler / manche Schülerin ist in dieser Woche über sich hinausgewachsen und begeisterten Beifall für ihre tollen Darbietungen gab es reichlich…

Regenbogenschule erhält wieder alle Zertifikate und ist weiterhin "Gesunde Schule"

Erfolgreich wurde die Regenbogenschule rezertifiziert. Alle Teilzertifikate konnten für 5 weitere Jahre verlängert werden. Ausführliche Konzepte hatten die Kolleginnen dem Staatlichen Schulamt vorgelegt, und diese widerum waren begeistert von unserer Arbeit an unserer Schule. Folgende Teilzertifikate wurden neu verliehen:

   

Einschulungsgottesdienst der Regenbogenschule Züschen

Der Gottesdienst zur Einschulung fand am 31.August auf dem Schulhof unter freiem Himmel statt. 22 Kinder wurden von der Schulgemeinde begrüßt. Die Klasse 3 mit ihrer Lehrerin Sina Ritter spielte den Kindern mit Stab-Puppen die Geschichte der kleinen Hummel Bommel vor. Jeder ist anders, dass erfuhr die kleine Hummel Bommel, als sie die anderen Tiere auf der Wiese fragte, warum sie so anders sei. Ihre Flügel seien so klein und sie würde niemals fliegen lernen, das hatten Bino Biene und Walburga Wespe zu ihr gesagt. Sie machte sich dennoch auf den Weg und erfuhr in einem Lied von Gisela Grille („Du bist Du“ von Maite Kelly), dass jeder und jede anders ist, und dass jeder und jede alles lernen kann, wenn man nur Mut im Herzen hat. In ihrer Ansprache versuchte Pfarrerin Waterkamp den Eltern die Sorge zu nehmen, dass ihr Kind vielleicht noch nicht das kann, was anscheinend andere Kinder schon können. Allen Kindern sagte sie ebenfalls zu, was auch die Hummel Bommel hören durfte. „Du bist einmalig und von Gott geliebt. Jeder und Jede ist anders. Aber jeder und jede kommt irgendwann ans Ziel und lernt rechnen, schreiben und lesen. Die Klassen 2 - 4 begrüßten die Ersties mit Liedern. Die Klasse 3 hatte noch ein Gedicht für die Erstklässler im Gepäck. Nachdem auch die Schulleiterin Kirsten Hujer die neuen Kinder und ihre Klassenlehrerin Sabine Braun begrüßt hatte, gab es die obligatorischen Einschulungsbrezeln für alle Kinder. Herzlich willkommen an der Regenbogenschule. Wir freuen uns auf euch!

 



Verabschiedung unserer Viertis am 04.07.2021

 

Am 4. Juli wurde die Klasse 4 der Regenbogenschule in Züschen mit einem Gottesdienst und Abschlussfeier auf dem Schulhof verabschiedet! Bei gutem Wetter feierten sie unter freiem Himmel einen Gottesdienst zum Thema „Wasser des Lebens“, den die Schülerinnen und Schüler im Reliunterricht mit Pfrin. Waterkamp vorbereitet hatten. Die schöne, aber auch die gefährliche Seite des Wassers wurde von den Kindern benannt. Auch die Probleme beim Zugang zu sauberem und ausreichendem Wasser z.B. in Afrika ist den Kindern durch den Reliunterricht bekannt. Die Kollekte wurde daher für ein Wasserprojekt bei „Brot für die Welt“ gesammelt. Mit ihrer Klassenlehrerin Sabine Braun hielten die Kinder, die mit ihr gemeinsam ein Stück des Lebensflusses geteilt hatten, Rückblick: Auf Wassertropfen schrieben sie ihre guten Erfahrungen und Erlebnisse in der Klasse auf. Auf Glückskleeblättern lasen sie uns ihre Wünsche für die neuen Schule vor. Wir alle wünschen Den Schülerinnen und Schülern für den Übergang immer genug lebendiges Wasser in Form von engagierten Lehrer*innen und netten Freund*innen. Der Posaunenchor Haddamar unter der Leitung von Martin Schreier begleitete die Lieder und es war ein gutes Gefühl, draußen auch wieder singen zu dürfen. Mit dem Segen per Handauflegung gehen die Schülerinnen und Schüler nun ihren Lebensweg weiter! Alles Gute und Gottes Segen auf dem „Fluss des Lebens“!

 

 

 

   

 

Verabschiedung Frau Neuschäfer-Rube

35 Jahre hielt Frau Heike Neuschäfer-Rube die Regenbogenschule in Züschen sauber. Am 30.06.2021 war für die Raumpflegerin der letzte Arbeitstag gekommen und sie wurde gebührend von der Schulleiterin Frau Hujer, von dem Lehrerkollegium und auch von allen Schülern und Schülerinnen der Grundschule in ihren wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Nach einer kleinen Rede seitens Frau Hujer, die noch einmal die Arbeit würdigte, lasen die SchülerInnen gute Wünsche vor, die sie vorab geschrieben und auf bunte Pappblumen geschrieben hatten. Diese wurden anschließend an ein Gingobäumchen gehangen, welches der "guten Fee der Schule" als Abschiedsgeschenk und Erinnerung überreicht wurde. Frau Neuschäfer-Rube bedankte sich mit lieben Worten und einer Süßigkeit für jedes Kind.
Die gesamte Schulgemeinde wünscht ihr alles Liebe und Gute und vor allem eine lange Gesundheit! Wir sagen Danke  für alles, liebe Heike!

 

 

Zirkus in der Schule ...

Das war ein besonderer Tag für die Kinder der Regenbogenschule. Unser Zirkusprojekt musste ja in diesem Schuljahr leider wieder ausfallen. Aber als kleiner Trost kamen die Darsteller des Zirkus Dobbelino mit einem Feuerwehrauto auf den Hof und boten den Kindern eine zauberhafte Vorführung. Alle hatten viel Spaß. Wir danken dem Förderverein für die Finanzierung des Projektes und dem Zirkus Dobbelino für ihre Show!

       

„Buntes Züschen“ spendet 100 € für die Klassenkassen

Die Regenbogenschule Züschen profitiert von der Aktion „Buntes Züschen“, indem sie eine Spende in Höhe von 100 € erhält. Diese werden gerecht aufgeteilt, sodass jede der vier Grundschulklassen 25 € für die Klassenkasse bekommt. Darüber freuen sich Schüler, Lehrer und Eltern gleichermaßen. 

Die Idee zu der Aktion „Buntes Züschen“ kam Julika Terlinden und Jennifer Zinke, beides Mütter von Kindern, letztes Jahr während des Lockdowns, da das Freizeitangebot generell und ganz besonders für Kinder bekanntlich durch die Corona-Maßnahmen sehr eingeschränkt war und immer noch ist. Sie gründeten einen Zusammenschluss vieler Eltern und konnten auch den Förderverein des Kindergartens am Eulenturm in Züschen gewinnen, bei dieser Aktion mitzumachen. Gemeinsam haben sie sich vorgenommen in diesen anregungsarmen Zeiten etwas für Züschen und ganz besonders für die Kinder auf die Beine zu stellen was Spaß bringt und das Gemeinschaftsgefühl aufrecht erhält. So gab es bereits einige Bastelaktionen wie z.B. Steine bemalen, eine Stadtrally und viele Varianten der Schatzsuche, welche die Kinder immer wieder mit großer Beliebtheit erfreut. Bei der kürzlich stattgefundenen Osterschatzsuche haben sogar bis zu 50 Kinder teilgenommen.

Die Spende von 100 € stammt aus der Osterbastelaktion, bei der überwiegend Erwachsene kreativ wurden. Die entstandenen Objekte stellte das Team Buntes Züschen in einem "Osterladen-Schaufenster" in der Straße Am Kreuzborn zum käuflichen Erwerb aus. "Dabei haben wir erstaunlich viel Umsatz gemacht", so Terlinden, "sodass wir neben dem Kindergarten gerne auch den Kindern der Schule etwas zu Gute kommen lassen wollten." Toll! findet die Regenbogenschule und sagt: "Vielen lieben Dank Buntes Züschen!"

 

Maskenspende für die Schülerinnen und Schüler der Regenbogenschule  am 12.03.2021

 

Kurz bevor der Wechselunterricht nach dem 2. Lockdown wieder startete, wurde bei einer Diskussion über den Mundschutz im Schulalltag die Idee geboren, als Förderverein die Eltern und Kinder bei den Kosten für den Mund-Nasen-Schutz zu unterstützen.

Die Sparda Bank und die Firma Saniplus aus Fritzlar haben es uns ermöglicht, diese Idee umzusetzen. Dank einer großzügigen Spende von beiden Unternehmen können wir nun jedem Schulkind unserer Schule ein Päckchen Medizinische Masken zur Verfügung stellen, und als Bonbon gab es von der Firma Saniplus noch zusätzlich 200 Stoffmasken für die Kinder.

Am 12. März besuchten uns Frau Bischoff von der Sparda Bank und Herr Dirksen von Saniplus um die Spende zu überreichen.

Wir möchten uns auf diesem Wege nochmals ganz herzlich bei beiden Unternehmen aber auch bei Frau Bischoff und Herrn Dirksen persönlich bedanken, dass Sie uns so schnell beim Umsetzen unserer Idee geholfen haben.

Ihr Förderverein der Regenbogenschule Züschen

Ergebnisse der schulinternen Evaluation im Dezember 2020

Tag des Vorlesens 2020

Am Freitag, der 20.11.2020 war der bundesweite Tag des Vorlesens. Auch an der Regenbogenschule sollte dieser Tag ein besonderer für die Kinder werden. Jede Lehrerin hatte sich einen Autor bzw eine Autorin ausgesucht und diese den Kindern vorgestellt und aus den entsprechenden Büchern vorgelesen. Frau Niebert hatte Ottfried Preußler und kam als kleine Hexe in die Klasse. Astrid Lindgren hatte es Frau Ritter angetan, die als Pippi Langstrumpf für viel Spaß in der Klasse sorgte. Frau Hujer wählte ihre Namensvetterin Kirsten Boie aus und mit dem Hamster King Kong auf der Schulter las sie lustige und spannende Geschichten von King Kong dem Schul- oder Geheimschwein vor. Cornelia Funke und Frau Braun hatten sich an diesem Tag gefunden, um aus der Welt der Gespensterjäger und anderen spannenden Geschichten dieser Autorin zu lesen. Die Kinder interessierten sich sehr für das Wirken, Leben und Tun der Autorinnen und dem Autor. Ein etwas anderer aber durchaus gelungener Vormittag für die Kinder, die nun sehnsüchtig darauf warten, dass die Schulbücherei wieder öffnet.

    

     

 

Umweltschule 2020

Auch in diesem Jahr hat die Regenbogenschule in Züschen das Zertifikat zur Umweltschule 2020 bekommen. Trotz Corona konnten einige Maßnahmen gut umgesetzt werden. Das Obst haben wir geerntet, Blummenbeete wurden angelegt, das Insektenhotel wurde renoviert usw. Eine schöne Asuzeichnung für unsere Schule !

Kreisweiter Umwelttag am 23. Oktober 2020

Die Folgen des Klimawandels begegnen uns tagtäglich in Form von globaler Erwärmung, Wäldern die unter der Dürre leiden und Hochwasserereignisse die große Schäden anrichten. Daher ist 2019 die Idee eines „Kreisweiten Umwelttags“ entstanden, um den jungen Menschen dieses Thema noch näher zu bringen.

Auch die Regenbogenschule in Züschen hat diesen Tag genutzt, um mit den Kindern unterschiedlich an das Thema heranzugehen. In den Klassen 1 und 2 haben sich die Kinder mit der Thematik Müll, Mülltrennung und vor allem Müllvermeidung auseinandergesetzt. In den Klassen 3 und 4 war das Thema: „Klimawandel“. In einer Einführungsstunde durften die Kinder ihre Vorerfahrungen zum Thema verbalisieren. Außerdem haben die Kinder ihre Groß- bzw. Urgroßeltern befragt, wie denn das Klima früher war, wie es sich verändert hat und wie die Omas und Opas geheizt haben, wo Urlaub gemacht wurde usw. Sehr reflektierende und gewinnbringende Gespräche wurden in den Klassen geführt.

Im Frühjahr 2021 wird es (soweit es die Pandemie zulässt…) ein jahrgangsübergreifendes Projekt zu dem Thema im Sachunterricht geben.

        

Einschulung 2020 am 17.08.2020

Am 17.08.2020 haben wir 19 Erstklässler eingeschult. Mit Abstand, bestem Wetter und guter Laune konnten wir den Kindern und deren Eltern eine schöne Einschulungsfeier unter freiem Himmel bieten. Wir wünschen unseren Erstis viel Erfolg, Spaß und gutes Gelingen an unserer Schule!

Ein herzliches Dankeschön sprechen wir der VR-Bank aus, die den Kindern der Klasse 1 eine wunderbare Pausenkiste gespendet hat. Von Lern- bis zu Bewegungsspielen hat die Kiste alles, was das Kinderherz begehrt.

 

Verabschiedung der Klasse 4 am 03.07.2020

Vieles ist wegen Corona im letzten Halbjahr für die Klasse 4 ausgefallen: Die geplante Fahrradtour mit Übernachtung im Tipi, der Zirkus, die Bundesjugendspiele, die große Abschiedsfeier und anderes mehr. Auch der Abschiedsgottesdienst konnte im gewohnten Rahmen mit Posaunen und 100 Personen in der Kirche nicht gefeiert werden. „Aber können wir nicht wenigstens einen kleinen Gottesdienst feiern?“, so fragte die Klassenlehrerin Frau Niebert und die Eltern. Und so feierten wir im familiären Rahmen und mit Abstand einen tollen Gottesdienst samt Abschlussfeier auf dem Schulhof. Die Eltern geleiteten ihre Kinder zum letzten Mal aus dem Klassenraum und standen mit Regenbogentüchern Spalier. Ein Altar war aufgebaut, die Familien saßen in Gruppen und an den Stühlen hingen bunte Luftballons. Der Regenbogen war das Thema an diesem letzten Schultag: Denn so bunt wie der Regenbogen ist auch das Schulleben an der Grundschule Züschen, untereinander verbunden und gut behütet. Unter dem Zeichen des Regenbogens sind Gott und die Menschen verbunden. Gott hält an seiner Schöpfung und den Menschen fest und verspricht ihnen, sie nicht allein zu lassen. Mit den Farben des Regenbogens sprach Pfrin. Ira Waterkamp den Schülerinnen und Schülern gute Wünsche für den Übergang in die neuen Schulen zu:

 

Rot ist die Farbe der Liebe.

Ich wünsche euch, dass ihr viele nette Freunde und Freundinnen in eurer neuen Klasse an der neuen Schule kennen lernt.

 

Orange steht für Freude.

Schule soll Spaß und Freude machen. Ich wünsche euch, dass euch immer jemand hilft, wenn ihr Hilfe braucht.

 

Gelb erinnert uns an die helle und wärmende Sonne.

Ich wünsche euch, dass ihr eine gute Klassengemeinschaft habt und lernt, euch gegenseitig zu achten, auch wenn ihr alle unterschiedlich seid!

 

Grün ist die Farbe der Hoffnung.

Ich wünsche euch, dass ihr nicht gleich aufgebt, wenn euch etwas in der neuen Schule schwerfällt.

 

Indigo-Blau erinnert uns an Vertrauen.

Ich wünsche euch, dass ihr hilfsbereiten Schülern und Lehrer*Innen begegnet, denen ihr vertrauen könnt.

 

Dunkelblau erinnert uns an das Traurigsein.

Auch in der neuen Schule wird nicht immer alles leicht sein. Ich wünsche euch, dass euch jemand in den Arm nimmt und tröstet, wenn ihr mal traurig seid.

 

Lila steht für uns als Farbe der Versöhnung.

Ich wünsche euch, dass ihr immer wieder bereit seid, euch nach einem Streit zu versöhnen.

Zum Abschied gab es Dankesworte von der Elternbeirätin Frau Schlordt und der Klassenlehrerin Frau Niebert. Am Schluss ließen die Kinder Luftballons mit ihren Wünschen für den Übergang in die neuen Schulen steigen. Vielen Dank an Frau Niebert, die Eltern und das Kollegium für alle Mithilfe!

Zum Schluss ließen die Kinder die Ballons mit besonderen Wünschen für ihre Zukunft steigen.

Ein anderer, aber auch sehr besonderer Abschied unserer Viertis! Alles Gute für euch !

 

                

Karneval 2020

Nicht am Rosenmontag, sondern am Rosendienstag feierte die Regenbogenschule in tillen bunten Kostümen Karneval. Es wurde getanzt, gespielt, viel gelacht, gesungen und gegessen.

Höhepunkt des Vormittags waren die beiden Auftritte der Garde aus Haddamar, sowie der Doppelmariechen Lilli und Mia. Vielen Dank für die beeindruckenden Tänze.

 

Handballgrundschultag am 24.01.2020

In einer gemeinsamen Aktion mit dem Deutschen Handballbundes und der Handball-Landesverbände fand am 24.01.2020 ein Handballaktionstag für die Klassen 1 und 2 statt. Zusammen mit 2 Zweitligaspielerinnen der SG Kirchhof und einer Oberligaspielerin der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen konnten die Kinder erste Erfahrungen mit dem Handballsport sammeln. Mariel Beugels (Spielerin der SG KIrchhof), Sina Ritter (Spielerin der SG Kirchhof und Klassenlehrerin der Klasse 1 der Regenbogenschule) und Hanna von Dalwig (Spielerin der HSG HoSaWo und LIV an der Regenbogenschule) begeisterten die Kinder in der Halle. Erste Pass- und Wurfübungen gelangen schon gut, auch Torwürfe fanden das Ziel. Das Runde musste nur in das Eckige ;-)

Den Kindern hat dieser Aktionstag sehr viel Spaß gemacht, vielen Dank an unsere 3 Handballerinnen für das abwechslungsreiche, motovierende und schweißtreibende Training.

 

Adventszauber 2019 am 30.11.2019

Herrrliches Wetter lud ein, den Adventszauber an der Regenbogenschule zu besuchen. Zahlreiche Besucher fanden den Weg und konnten sich von vielen tollen Angeboten insperieren lassen. So wurden die letzten Weihnachtsgeschenke gekauft und bei einem Glas Punsch über vieles diskutiert und gelacht.

Abgerundet wurde der Nachmittag durch kleine Aufführungen der Kinder. Ein Theaterstück, Gedichte, Geschichten, Lieder und Lichtertänze der Grundschüler begeisterten die Zuschauer.

Vielen Dank an das Team "Adventszauber", die im Vorfeld alles perfekt organiesiert haben und vielen Dank an alle Eltern, die uns an diesem Tage und vorher mit Spenden unterstützt haben.

Ein gelungener Nachmittag!

15.11.2019: Bundesweiter Tag des Vorlesens

An der Regenbogenschule in Züschen stand der diesjährige bundesweite Tag des Vorlesens ganz unter dem Motto "Omas und Opas lesen Grimmsche Märchen". Die zwölf geladenen Großeltern wurden auf die Räume der Grundschule verteilt und lasen ihr Märchen vor, das sie sich im Vorfeld ausgesucht hatten. Die Kinder rotierten von Raum zu Raum, sodass sie im Laufe des Vormittages alle Märchen hören konnten. Zu Hören gab es bekannte Märchen, wie "Hänsel und Gretel" oder "Rotkäppchen", aber auch Märchen, die den meisten Kindern noch nicht geläufig waren, wie z.B. "Die goldene Gans" oder "Die Bienenkönigin". Manche Großeltern hatten sogar Gegenstände mitgebracht, die in dem Märchen vorkommen, um die Erzählung noch anschaulicher und spannender für die Kinder zu machen. Diese hörten bei allen Märchen gespannt und aufmerksam zu und im Anschluss an das vorgelesene Märchen schloss sich in manchen Runden noch eine kleine Diskussion an, in der über das Märchen gesprochen wurde. Hierbei ging es z.B. darum, wie es dem Märchenhelden/der Märchenheldin ergangen ist, oder was man aus dem Märchen lernen kann. So kam einigen Kindern nach dem Hören des Märchens "Frau Holle" die Erkenntnis, dass Fleiß im Leben immer belohnt wird und Faulheit bestraft. Auch, dass man nicht immer besonders schlau sein muss, sondern eine "gutes Herz" zählt, um im Leben weiter zu kommen, wie im Märchen "Die Bienenkönigin".

Aber nicht nur die Kinder hatten Freude an diesem Vormittag, auch die Omas und Opas sind gerne gekommen und hatten viel Freude beim Vorlesen und dem direkten Kontakt mit den Kindern in der Schule.

In den Lesepausen ließen sich Großeltern, Kinder und die Lehrerinnen die leckeren Waffeln schmecken, die Muttis in der Zwischenzeit in der Schulküche frisch gebacken hatten.