Sponsorenlauf am 15.05.2019 an der Regenbogenschule in Züschen

 

Auch wenn das Jahr 2020 noch weit von uns entfernt ist - für die Regenbogenschule ist es ein wichtiges Jahr, denn es wird wieder ein Projekt „Zirkus“ geben, das jetzt schon in aller Munde ist.

Alle vier Jahre versucht unsere kleine Schule, den Schülern und Schülerinnen in einem 1-wöchigen Zirkusprojekt die Möglichkeit zu geben, an sich und auch bei den Klassenkameraden und -kameradinnen verborgene Talente zu entdecken. Die Kinder können sich bei Jonglage, im Seiltanz und der Trapezkunst ausprobieren und auch testen, ob sie das Talent haben, als Fakir zu agieren. Es wird für jeden etwas angeboten.

Der Schulzirkus „Dobbelino“ wird eine Woche lang mit den Kindern üben und auch eine Vorstellung mit den Kindern einstudieren, in der sich alle Eltern, Lehrer und Interessierten von den – zum Teil sicher unbekannten – Fähigkeiten der Kinder begeistern lassen können.

Um auch einen Beitrag für das Schulprojekt „Zirkus“ zu leisten, haben sich die Schulkinder am Mittwoch, 15. Mai 2019, getroffen und einen Sponsorenlauf gemacht. Im Vorfeld haben sie in Eigenregie mit vollem Elan Sponsoren gesucht, die für ihre gelaufenen Runden jeweils einen freiwilligen Betrag spenden wollten.

Um 9 Uhr startete die erste Klasse und jeder absolvierte innerhalb von 15 Minuten so viele Runden wie er konnte. Die anderen Klassen und Eltern feuerten die Kinder fleißig an. Jeder gab sein Bestes, denn sie alle freuen sich schon auf unser großes Zirkusprojekt im Mai 2020.

Zwischendurch konnten sie sich an der Obsttheke mit frischen Vitaminen, Apfelsaft und Wasser versorgen, was von den Kindern sehr gut angenommen wurde. An dieser Stelle möchten wir uns bei Tegut Fritzlar für die großzügige Obstspende und bei Familie Kramer für die Apfelsaftspende bedanken.

Während die Kinder eine Runde nach der anderen liefen, kam es zu einer tollen Überraschung. Dank dem Tipp einer engagierten Mama hat die Firma Agravis Fritzlar beschlossen, die Einnahmen aus dem Kaffee- und Kuchenverkauf anlässlich ihrer diesjährigen Frühjahrsausstellung unserem Zirkusprojekt zu spenden. 

Die Firma Agravis Fritzlar hat unseren Sponsorenlauf zum Anlass genommen, uns mit einem Traktor zu besuchen und die großzügige Spende zu überreichen. Die Schüler und Schülerinnen sowie die Eltern waren von der Aktion begeistert und freuen sich, dass mit dieser Spende sowie mit den Einnahmen aus dem Sponsorenlauf der Kinder der Grundstock für die Finanzierung des Projektes „Schulzirkus“ gelegt wurde.

Auch der Förderverein sagt jedem, der den Sponsorenlauf der Kinder unterstützt hat, ein herzliches Dankeschön.

Aber auch den Anwohnern rund um die Regenbogenschule gilt unser DANK. Sie haben uns alle sehr unterstützt, indem Sie keine Autos auf der Straße geparkt haben und so die Straßen für die Kinder freigelassen haben.

Vielleicht denken Sie sich jetzt , dieses Projekt würde ich auch gerne unterstützen. Wir sind über jede finanzielle Hilfe dankbar - denn es ist nicht einfach, solch ein Vorhaben an einer kleinen Schule wie der Regenbogenschule zu stemmen.

Wenn Sie Interesse haben und gerne Näheres wissen möchten, können Sie uns gerne eine E-Mail senden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir senden Ihnen dann gern weitere Informationen.

Nochmals vielen Dank – auch für Ihre Unterstützung,

                                                                                     Ihr Förderverein der Regenbogenschule Züschen

Rosenmontag 04.03.2019

Stürmisch ging es am Rosenmontag in der Regenbogenschule zu. Stürmisch in den Klassen, denn da wurde gefeiert, getanzt und gespielt. Teilweise stürmisch auf dem Schulhof, der Regen peitschte ins Gesicht. Aber auch die Sonne ließ sich blicken, so dass sofort eine Schulpolonaise den Schulhof einnahm. Ein gelungener Vormittag mit viel Spaß ging leider viel zu schnell zu Ende. Tolle Kostüme sorgten für ein buntes Bild !

Klasse 1

 

Klasse:

 

Klasse 3:

 

Klasse 4:

 

Unser Kinderprinzenpaar:

 

 

Literaturcafé am 11.12.2018

Das letzte Literaturcafé in diesem Jahr war sehr gemütlich und weihnachtlich. Die Kinder lasen Weihnachstgeschichten und trugen Gedichte vor. Bei Kerzenschein, heißem Kakao und Tee sowie selbstgebackenen Plätzchen genossen alle diesen Nachmittag.

                  

Ergebnisse der schulinternen Evaluation im Dezember 2018

Tag des Vorlesens: Herr Bombelmann zu Gast an der Regenbogenschule am 15.11.2018

Eine ständig wiederkehrende Thematik ist die Förderung der Lesekompetenz in Grundschulen. So geistert dieser Begriff in sämtlichen Medien quer durch die Republik und alle wissen etwas darüber zu berichten, es werden Tests gemacht und die Pisa Studie bringt Ergebnisse, die jeder für sich einordnen und bewerten kann. Das Team Bombelmann ist der Meinung, dass die Förderung der Lesekompetenz als Einzelbaustein absolut zu wenig ist. Ist es nicht ebenso wichtig, die Sprach- und Schreibkompetenz zu fördern? Genau das hat Herr Bombelmann den Kindern vermittelt. Seine lustigen Geschichten fanden großen Anklang bei den Kindern.

Vielen Dank an den Förderverein für die Finanzierung des Projektes und an den Elternbeiratm für die Verköstigung. Die Waffeln waren wieder der Hammer :-)

         

Literaturcafé am 01.11.2018

Sehr gut besucht war das Literaturcafé am 01.11.2018 in Züschen. Aus allen Jahrgangsstufen lasen die Kinder spannende, witzige und gruselige Geschichten und Gedichte vor. Die Themen Herbst und Halloween standen dabei im Vordergrund. Vielen Dank an die Vorleser!

            

Wir sind Umweltschule

Am 20.09.2018 fand in Fritzlar die Auszeichnungsveranstaltung für Umweltschulen statt.Unser Konzept hat die Jury überzeugt, wir dürfen uns jetzt Umweltschule nennen. Nun heißt es für alle Beteiligten, dass dieser Status aufrechterhalten bleibt. Nachhaltigkeit ist hier das Stichwort! Die einzelnen Klassen haben nun jeder ein Projekt, an dem sie arbeiten. Sei es das Anlegen einer Blumenwiese, das Instandsetzen der Insektenhotels, Bauen von Nistkästen und Solarbooten oder die Pflege unserer Kräuterspirale. Umweltstaatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser übbereicht uns die Urkunde.

 

Wir wollen Umweltschule werden!

Die Regenbogenschule möchte Umweltschule werden. Zu bestehenden Themen  (Insektenhotel, Kräuterschnecke usw.) haben die Kinder im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes aller Fritzlarer Schulen Blumensamen verteilt und einen Apfel- und einen Birnenbaum gepflanzt. Das Motto:

Fritzlar blüht

Kinderoper „Hänsel und Gretel“ in der Züschener Zehntscheune am 15.06.2018

An drei Projekttagen haben Profis von der "Jungen Oper" aus Detmold (JO) gemeinsam mit den Kindern der Regenbogenschule Züschen die Aufführung der Kinderoper „Hänsel und Gretel“ einstudiert.

Die spätromantische Oper in drei Akten von Engelbert Humperdinck ist ein beliebtes Werk der Musikliteratur und gehört seit einigen Jahren zum Repertoire der „JO“, die sich zum Ziel gesetzt hat, jungen Menschen klassische Musik näher zu bringen. Durch die intensive Auseinadersetzung mit der, an das Grimmsche Märchen "Hänsel und Gretel" angelehnten, Geschichte und vielen Musikstücken aus der Kinderoper ist ihr dies ohne Frage an der Regenbogenschule Züschen gelungen. 

Ausgewählte Arien der Oper wurden in der Darbietung von ausgebildeten Sängern vorgetragen und die Schüler und Schülerinnen ergänzten das Stück mit Sprechrollen und einem Chor, der alt bekannte Kinderlieder wie "Suse, liebe Suse was raschelt im Stoh" oder "Brüderchen komm tanz mit mir" sang.

Nach Ende des Märchens wurde jeder einzelne Akteur noch einmal namentlich auf die Bühne gerufen, wo er sich seinen verdienten Beifall abholte und zum guten Schulss sangen noch einmal alle Kinder mit dem Publikum zusammen das Lied "Ein Männlein steht im Walde".

Die Aufführung war ein voller Erfolg und nicht wenige anwesende Eltern waren über das schauspielerische Talent ihres Kindes erstaunt. Mimik, Gestik, schauspielerisches Können und Gesang, vorgetragen, als würden sie immer schon Theater spielen.

Die Kinder bedankten sich mit einem Geschenk bei den Mitarbeitern der "Jungen Oper Detmold".

Schulleiterin Kirsten Hujer sprach dem Förderverein der Regenbogenschule Dank aus, denn dieser hatte das „Opern-Projekt“ finanziert.

 

Verabschiedungsgottesdienst der Klasse 4 am 10.06.2018

Nach guter alter Tradition wurden die Kinder der 4. Klasse der Regenbogenschule Lohne-Züschen mit einem Gottesdienst und einem persönlichen Segen mit Handauflegung verabschiedet. In diesem Jahr hieß es "Unter Gottes Regenbogen" und genau so bunt und abwechslungsreich war auch der Gottesdienst in der Stadtkirche Züschen. Pfrin. Ira Waterkamp hatte im Relegionsunterricht das Thema Noah und der Regenbogen behandelt und gemeinsam mit den SchülerInnen den Gottesdienst vorbereitet. Dabei ging es um die Bedeutung der Farben, die für die Liebe, Fülle, Wasser, Himmel, Nachdenklichkeit, Wachsen und Vitalität stehen, und das Sinnbild des Regenbogens, der für Gottes Bund mit den Menschen und seiner Schöpfung, für Versöhnung, Vielfalt und Frieden steht.

Eltern, Geschwister, Großeltern, Paten und das Kollegium begleiteten die 17 Schülerinnen und Schüler bei ihrem Abschied. Es wurde gelacht, fröhlich gesungen und auch ein Tränchen verdrückt. Denn die vier Jahre Grundschulzeit waren eine gute Zeit, auf die alle gerne dankbar zurückschauten. Gut 120 BesucherInnen feierten den Gottesdienst mit, der Posaunenchor Haddamar mit vielen ehemaligen SchülerInnen spielte auf und die Kinder sangen zum Abschied für ihre Klassenlehrerin Kirsten Hujer ein gedichtetes Lied und verteilten Geschenke an alle LehrerInnen.

Seifenkistenrennen am 06.05.2018

Die Regenbogenschule nahm am 06.05.2018 im Rahmen der Inform in Fritzlar am Seifenkistenrennen teil. Stellvertretend für alle Kinder konnnte Colin Kramer einen hervorragenden 4. Platz holen. Stieg Haubrich erzielte den 1. Platz beim Bobby-Car-Rennen. Herzlichen Glückwunsch an die beiden!

04.05.2018: Aera Containerschule ist beendet


Züschen. Endlich raus aus den Containern und hinein in die neuen Räume mit jeweils knapp 50 m² für die Klassen zwei und drei. Das war der Anlass für eine kleine Feierstunde, bei der die Kinder der Regenbogenschule im Ortsteil der Domstadt die Gäste mit Liedern wie „Ich schenk Dir einen Regenbogen“ und „Singen ist ´ne coole Sache“ begrüßten.
Schulleiterin Kirsten Hujer freute sich darüber, dass die Grundschüler jetzt endlich in die neuen Klassenräume
umziehen durften und somit die Zeit der Provisorien vorbei sei und sagte, dass der Anspruch, die Schule als Lebens- Handlungs- und Erfahrungsraum zu gestalten und zugleich Individualität und Beziehungsgestaltung zu schaffen, mit dem Neubau für zwei Klassen verwirklicht wurde. Ihr Dank galt allen, die das jetzt vollendete Vorhaben unterstützt und verwirklicht haben. Bürgermeister Hartmut Spogat, der ein Insektenhotel als Geschenk im Gepäck hatte, zeigte sich erfreut darüber, dass in Züschen ein dauerhafter Schulstandort entstanden sei und richtete seinen Dank auch an den schulischen Förderverein, der bei der Veranstaltung die Besucher mit Kaffee und Kuchen verköstigte.

Umweltprojekt an der Regenbogenschule

Da staunten die Kinder der Klassen 3 und 4 nicht schlecht, als die Sonne die Schokolade in ihrer selbstgebastelten Aluschüssel  zum schmelzen brachte...und das bei nur 5 Grad plus. Vielen Dank an Herrn Bertram aus Göttingen, der den Kindern auf eindruckvolle Weise erklärte, welche Energien am besten genutzt werden sollen. Solarenergie stand dabei an erster Stelle.

 

 

Knochenstarkes Frühstück


Die 1. und 2. Klässler der Regenbogenschule schütteln kräftig ein fest zugeschraubtes Glas in dem sich Sahne befindet. Schon nach kurzer Zeit wird sie fest. Butter ist entstanden und die Verblüffung darüber groß. Schon können die Kinder eine frische Scheibe Vollkornbrot damit bestreichen. Jetzt noch mit Käse belegen und mit selbstgeschnittenem Gemüse lustige Gesichter kreieren. Dazu ein Becher Vanille- oder Schokomilch und fertig ist das gesunde Frühstück mit viel Calcium, welches so wichtig für Knochen und Zähne ist.


Ökotrophologin - Ernährungswissenschaftlerin - Irmgard Radke ist es ein großes Anliegen, Grundschulkindern die essentielle Wichtigkeit einer gesunden Ernährung handlungsorientiert und altersgerecht näher zu bringen. Neben dem Praxisteil dieser Unterrichtssequenz stellte sie den Schülern und Schülerinnen außerdem die Ernährunspyramide vor und erarbeitete so, welche Lebensmittel in welcher Menge gegessen werden sollten.


Die selbsthergestellten Brote schmeckten den Kindern ganz besonders gut und sie gaben alle an, dass ihnen die zwei Stunden Spaß gemacht haben, aber auch, dass sie eine Menge Neues gelernt haben. Viele gingen motiviert mit dem Vorsatz nach Hause, auch dort öfter mal ein Gesichterbrot zu gestalten.


Das Thema gesunde Ernährung ist den Kollegen der Regenbogenschule sowie den Eltern der Schulgemeinde sehr wichtig. Es ist - mit immer unterschiedlichen Schwerpunkten - wiederkehrender fester Bestandteil in allen Schulstufen der "gesunden Schule".

Projekt: Klasse Klasse (seit November 2017)

Seit diesem Schuljahr nimmt unsere Schule an dem Projekt "Klasse Klasse" teil.

Schüler spielend stärken

Für die Grundschule hat KIKS UP eine einzigartige Idee entwickelt, die es ermöglicht Prävention spielerisch in den Unterricht einzubinden. Im ganzheitlichen Präventionsspiel KLASSE KLASSE spielen Lehrkraft und Schüler gemeinsam täglich an einem Spielbrett Einheiten zu verschiedensten Themen. Die Auswahl der Themen obliegt der Lehrkraft, da diese ihre Klasse am besten kennt und weiß, zu welchem Zeitpunkt welche Lerneinheit notwendig bzw. unterstützend ist.

Die Ziele von KLASSE KLASSE

Kinder werden zu starken, selbstbewussten, sozial und emotional kompetenten Persönlichkeiten, die sich gerne bewegen, ausgewogen ernähren und auf ihre Gesundheit achten.

Infos hier:

www.kiksup.de

www.klasse-klasse.com

Adventszauber auf dem Schulhof in Züschen

Zusammen mit der Kindertagesstätte am Eulenturm veranstaltete die Grundschule einen kleinen Weihnachtsmarkt auf dem Schulgelände. Die Besucher konnten sich an den Verkaufsständen über viel Selbstgemachtes der Eltern und Kinder erfreuen. Bei einem warmen Punch und den Weihnachstliedern des Posaunenchors Haddamar war die Weihnachtsstimmung schnell da da. Als es dann dunkel wurde bakamen wir hohen Besuch: Der Weihnachtsmann war gekommen und verteilte den Kindern Obst und Schokolade. An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich bei TeGut in Fritzlar, die für 120 Kinder Bananen, Äpfel und Mandarinen gespendet haben.

An dieser Stelle geht auch ein großes Dankeschön an die Kirmesburschen aus Züschen, die der Schule einen Scheck über 250,--€ überreichten.

Alles in allem war unser Adventszauber ein gelungener Nachmittag. Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer, die dieses Event ermöglicht haben!


Autor Martin Ebbertz liest Grundschülern vor

Zum diesjährigen Vorlesetag im November lud sich die Regenbogenschule Lohne/Züschen den Kinderbuchautor Martin Ebbertz ein. Ebbertz ist Verfasser zahlreicher Kinderbücher; u.a. von "Ein Esel ist ein Zebra ohne Streifen", Wie die Affen den Fußball erfanden", "Anna mit Schirm und Charme und großen Füßen" oder auch die Geschichten vom "kleinen Herrn Jaromir".

Zuerst durften die Kinder der 1. und 2. Klasse und anschließend die Kinder der 3. und 4. Klasse für jeweils eine Stunde den spannend vorgetragenen Geschichten aus Martin Ebbertz Geschichtenschatz lauschen. Sie lernten so den kleinen Herrn Jaromir kennen und erfuhren aus erster Hand, wie der  Autor die Idee zu dieser Bücherreihe bekam, wie lange er an einer Geschichte schreibt und wie so eine Geschichte überhaupt zu einem vollständigen Buch wird, das dann im Buchladen gekauft werden kann. Martin Ebbertz beantwortete nach seiner Lesung nämlich noch alle Fragen, die die  SchülerInnen an ihn hatten. Er zeigte auch verschiedene Ausgaben in verschiedenen Sprachen von Herrn Jaromir und verblüffte die Kinder damit, dass Herr Jaromir in allen Ländern anders aussieht.

Zum Abschluss bekam jedes Kind eine persönlich unterschriebene Autokrammkarte und alle SchülerInnen durften sich im "Gästebuch" des Autors verewigen.

Für Kinder ist es immer etwas ganz Besonderers, wenn sie den Schriftsteller einer gehörten Geschichte persönlich kennen lernen. Dies motiviert sie einerseits zum Lesen und andererseits dazu, selbst Geschichten zu erfinden und aufzuschreiben.

Für das leibliche Wohl sorgten an diesem Vormittag zeilreiche Mütter, die fleißig Waffeln backten. Das rundete den besonderen Vormittag in der Regenbogenschule ab und sicherlich bleibt er bei vielen Kindern noch lange in Erinnerung.

Ein Apfelbaum für die Regenbogenschule

Am 15.09.2017 kam Herr Spogat in unsere Schule und hatte eine besondere Überraschung dabei. Der Bürgermeister hatte uns einen Apfelbaum mitgebracht. Mit Hilfe einiger Kinder haben wir das Bäumchen gepflanzt und freuen uns schon jetzt auf die erste Ernte. Vielen Dank Herr Spogat!

Familientag in Fritzlar am 20.08.2017

Was für ein Tag! Was für eine unglaubliche Stimmung hat das sonst so beschauliche Fritzlar gestern erobert und ausgefüllt! Toll, dass wir das miterlebt haben!

Als einer von 120 Ausstellern war unsere Schule mit dabei! Bereits ab 7 Uhr lief der Aufbau; 18:30 Uhr hat sich die Abbaumannschaft freudig auf die Schultern geklopft. Zwischendurch hatten wir gut Betrieb an unserem Stand. Eine sehr besondere Attraktion war sicher unsere Rutschbahn, die mitten auf dem Jestädt-Platz positioniert war.

Was bleibt? Viele schöne Eindrücke, sympathische Gespräche und jede Menge glückliche Kinderaugen!

An dieser Stelle vielen Dank für allen Einsatz der Helfer und Helferinnen gestern.

Vielen Dank auch an das Planungs- und Umsetzungsteam! Eine runde Sache ist daraus geworden!

 


Einschulung 15.08.2017

Am 15.08.2017 sind 21 Kinder in die Regenbogenschule eingeschult worden. Herzlich willkommen.

 

Familiengottesdienst mit Verabschiedung der Klasse 4 der Regenbogenschule Lohne-Züschen am 25.6.2017

Zwei Kinder laufen in der Kirche in Haddamar herum und finden einen Koffer mit einem geheimnisvollen Aufkleber. Was mag das wohl bedeuten? „Das ist die Lutherrose“, sagt ein Schüler, „die erkenne ich!“ Und flugs ist der unbekannte Koffer geöffnet und die Schüler zaubern viele Symbole wie einen Wanderstock, ein schwarzes Tuch, Tinte und Federkiel, einen Ring, eine hebräische Bibel und eine alte Luther-Bibel, ein Bild von der Wartburg und von Luther als Junker Jörg hervor. Schnell wird allen Gottesdienstbesuchern klar, das ist ein Luther-Koffer. Mit Hilfe der Symbole erzählen die 13 Schülerinnen und Schüler die wichtigsten Stationen und Begebenheiten aus Martin Luthers Leben. Das machen sie super, denn die Kinder sind „Reformationsexperten und Martin Luther-Kenner“. Das wurde ihnen im Religionsunterricht per Urkunde und Siegel bescheinigt. Zum Schluss bleibt nur noch ein Apfel im Koffer übrig. Was hat es damit auf sich? „Ich dachte, das wäre dein Pausenbrot“, sagt eine Schülerin zur Pfarrerin. „Was hat denn ein Apfel mit Martin Luther zu tun?“, fragt sich die ganze Gemeinde. Und deshalb ging es in der Predigt von Pfrin. Ira Waterkamp um die „Früchte der Reformation“, von denen wir als Gemeinden und Glaubende in Europa nach 500 Jahren immer noch zehren. Die Schüler schmückten dann einen Baum in der Kirche mit diesen Früchten, die da heißen: Hoffnung,  Mut, Überwindung der Angst, den Glauben neu entdecken durch die Liebe Gottes, die uns gerecht macht; Lieder, Gottesdienste und Bibel auf Deutsch, das Schulwesen, das Luther installiert hat. Die Schüler sangen noch einmal ihre Lieblingslieder, von der Orgel, dem Posaunenchor Haddamar und Detlev Wolf an der Gitarre begleitet. Sie wurden für ihren weiteren Lebensweg und den Übergang auf die neuen Schulen mit Handauflegung und einem mutmachenden Bibelwort gesegnet. Zwei Eltern beteten um Bewahrung und einen guten Anfang auf den neuen Schulen.

 


Wiesenforscher, Konstrukteure, Indianer und Schauspieler


Kurz vor den Sommerferien fand an der Regenbogenschule Züschen für die Schüler und Schülerinnen endlich die langersehnte Projektwoche mit anschließender Präsentation statt. Hierfür wählte jede Klassenlehrerin im Vorfeld ein Thema aus, welches dann ganz intensiv produktions- und handlungsorientiert bearbeitet wurde. Die Interessen der Kinder flossen mit ein, so dass auch ein interessenbezogenes Lernen möglich wurde. Die zahlreichen Besucher konnten somit am letzten Tag der Projektwoche die Ergebnisse von vier ganz unterschiedlichen Themen bestaunen. Die erste Klasse ging unter die Wiesenforscher. Mit Becherlupe, Pinzette und Forscherbogen zogen sie los, um die Pflanzen und Tiere der Wiese zu beobachten. Es wurde genau betrachtet, gezeichnet und später in Fachbüchern nachgelesen. Es entstanden eigene Wiesenbücher, Gemeinschaftsplakate zu Wiesentieren und sogar selbstgemachter Tee aus eigenhändig gepflückter Kamille. In der zweiten Klasse wurden die Kinder zu Konstrukteuren. Sie stellten aus Alltagsmaterialien Räderfahrzeuge her und lernten dabei, wie ein Antrieb beschaffen sein muss, damit ein Fahrzeug überhaupt fährt. Am Ende wurden die Fahrzeuge natürlich noch individuell gestaltet. Die dritte Jahrgangsstufe beschäftigte sich mit dem Thema Indianer. Hier wurde neben dem geschichtlichen Wissen die Lebensweise der Indianer vermittelt. Dabei bastelten die Kinder viele Alltagsgegenstände der Indianer nach. Es entstanden z.B. ein Tipidorf, Traumfänger und Regenmacher. Zu kleinen Schauspielern wurden die Schüler und SchülerInnen der Klasse 4. Sie übten das Stück "Der Rattenfänger von Hameln" ein und präsentierten dieses soverän in einer gelungenen selbstgestalteten Kulisse ihrem begeisterten Publikum.

Hessens Schüler setzen ein Zeichen für den Umweltschutz

Für Schülerinnen und Schüler in Hessen steht seit über zehn Jahren am Dienstag vor den Sommerferien Umweltschutz auf dem Stundenplan: Hunderte Schulklassen sammeln rund um ihre Schulen Abfälle ein. Sie erfahren dabei, dass man ohne viel Aufwand viel für die Umwelt tun kann und schnell zum Vorbild für Andere wird. Ihre Botschaft: Dinge in die Natur oder auf die Straße zu werfen geht gar nicht; auch keine Kaugummis, Zigarettenkippen oder Bonbonpapierchen. Jeder kann ganz einfach etwas für den Umweltschutz tun!

Angefangen von einer Autofelge bis hin zu mehreren Katalogen im Gebüsch. An diesem Tag sind die Kinder der Regenbogenschule in vielen "Müllbereichen" fündig geworden. Sehr erstaunt waren sie über das, was so in die Natur geworfen wird....

Als Würdigung unseres Engagements hat die Regenbogenschule von der Landesregierung für den Umweltschutz 200,-- € erhalten. Toll !!!


Gesundes Frühstück, sooooo lecker (Mai 2017)

(weitere Fotos: Bitte die Klasse 1 und 2 anklicken)

 

 

" Skipping Hearts" an der Regenbogenschule am 02.05.2017

 

Alle zwei Jahre ist das Team von "Skipping Hearts " bei uns an der Schule. Die Klassen drei und vier nehmen an dem Projekt teil. So stoßen auch die härtesten Fußballer an ihre Grenzen, denn Springseil-Springen ist tatsächlich nicht nur für Mädchen. Anstrengend aber durchaus mit großer Freude nahmen die Kinder an diesem Projekt teil. Vielen Dank an Frau Schäfer für die Moderation.

Die Ursachen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Alter können sich bereits in der Kindheit ankündigen. Wer früh einen gesunden Lebensstil pflegt, verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken. Bereits in der Schwangerschaft können Frauen etwas für die spätere Gesundheit ihrer Kinder tun.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen entwickeln sich oft schleichend und still über Jahre hinweg und werden oft erst erkannt, wenn es zu spät ist. Mit dem Präventionsprojekt Skipping Hearts möchte die Deutsche Herzstiftung Kinder, Eltern und Lehrer früh sensibilisieren und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen.