15.11.2019: Bundesweiter Tag des Vorlesens

An der Regenbogenschule in Züschen stand der diesjährige bundesweite Tag des Vorlesens ganz unter dem Motto "Omas und Opas lesen Grimmsche Märchen". Die zwölf geladenen Großeltern wurden auf die Räume der Grundschule verteilt und lasen ihr Märchen vor, das sie sich im Vorfeld ausgesucht hatten. Die Kinder rotierten von Raum zu Raum, sodass sie im Laufe des Vormittages alle Märchen hören konnten. Zu Hören gab es bekannte Märchen, wie "Hänsel und Gretel" oder "Rotkäppchen", aber auch Märchen, die den meisten Kindern noch nicht geläufig waren, wie z.B. "Die goldene Gans" oder "Die Bienenkönigin". Manche Großeltern hatten sogar Gegenstände mitgebracht, die in dem Märchen vorkommen, um die Erzählung noch anschaulicher und spannender für die Kinder zu machen. Diese hörten bei allen Märchen gespannt und aufmerksam zu und im Anschluss an das vorgelesene Märchen schloss sich in manchen Runden noch eine kleine Diskussion an, in der über das Märchen gesprochen wurde. Hierbei ging es z.B. darum, wie es dem Märchenhelden/der Märchenheldin ergangen ist, oder was man aus dem Märchen lernen kann. So kam einigen Kindern nach dem Hören des Märchens "Frau Holle" die Erkenntnis, dass Fleiß im Leben immer belohnt wird und Faulheit bestraft. Auch, dass man nicht immer besonders schlau sein muss, sondern eine "gutes Herz" zählt, um im Leben weiter zu kommen, wie im Märchen "Die Bienenkönigin".

Aber nicht nur die Kinder hatten Freude an diesem Vormittag, auch die Omas und Opas sind gerne gekommen und hatten viel Freude beim Vorlesen und dem direkten Kontakt mit den Kindern in der Schule.

In den Lesepausen ließen sich Großeltern, Kinder und die Lehrerinnen die leckeren Waffeln schmecken, die Muttis in der Zwischenzeit in der Schulküche frisch gebacken hatten.