Kinderoper „Hänsel und Gretel“ in der Züschener Zehntscheune am 15.06.2018

An drei Projekttagen haben Profis von der "Jungen Oper" aus Detmold (JO) gemeinsam mit den Kindern der Regenbogenschule Züschen die Aufführung der Kinderoper „Hänsel und Gretel“ einstudiert.

Die spätromantische Oper in drei Akten von Engelbert Humperdinck ist ein beliebtes Werk der Musikliteratur und gehört seit einigen Jahren zum Repertoire der „JO“, die sich zum Ziel gesetzt hat, jungen Menschen klassische Musik näher zu bringen. Durch die intensive Auseinadersetzung mit der, an das Grimmsche Märchen "Hänsel und Gretel" angelehnten, Geschichte und vielen Musikstücken aus der Kinderoper ist ihr dies ohne Frage an der Regenbogenschule Züschen gelungen. 

Ausgewählte Arien der Oper wurden in der Darbietung von ausgebildeten Sängern vorgetragen und die Schüler und Schülerinnen ergänzten das Stück mit Sprechrollen und einem Chor, der alt bekannte Kinderlieder wie "Suse, liebe Suse was raschelt im Stoh" oder "Brüderchen komm tanz mit mir" sang.

Nach Ende des Märchens wurde jeder einzelne Akteur noch einmal namentlich auf die Bühne gerufen, wo er sich seinen verdienten Beifall abholte und zum guten Schulss sangen noch einmal alle Kinder mit dem Publikum zusammen das Lied "Ein Männlein steht im Walde".

Die Aufführung war ein voller Erfolg und nicht wenige anwesende Eltern waren über das schauspielerische Talent ihres Kindes erstaunt. Mimik, Gestik, schauspielerisches Können und Gesang, vorgetragen, als würden sie immer schon Theater spielen.

Die Kinder bedankten sich mit einem Geschenk bei den Mitarbeitern der "Jungen Oper Detmold".

Schulleiterin Kirsten Hujer sprach dem Förderverein der Regenbogenschule Dank aus, denn dieser hatte das „Opern-Projekt“ finanziert.